Er stand mit 13 in
England auf der
Bühne. Mit 20
verreiste er mit der
Gitarre, stand am
Ufer des Ganges,
in der Wüste
Australiens, im
Tempel von Tikal.
Er sang Mundart in L.A., durchquerte on the road die beiden Amerikas
und lehrte, zurück in der Schweiz, andere reimen und singen. Schon als
25-Jähriger fand er die kleine Insel, die andere ein Leben lang suchen.
In einer Höhle zwischen Europa und Afrika entstanden Romane,
Erzählungen, Gedichte & Songs.
Roland Zoss, der grosse Unbekannte, Songwriter und Schriftsteller ist
zurück! 50-jährig, mit «Härzland» im Gepäck: Das Album eines Lebens,
grandios arrangiert und eingespielt von hochkarätigen Schweizer
MusikerInnen. Die Stimme eines eigenwilligen Denkers. Eines Lebens-
künstlers und Erzählers der sich nicht einordnen lassen will.

«Roland Zoss ist einer der großen Songpoeten des deutschsprachigen Raumes!
Er steht für mich in einer Reihe mit Herbert Grönemeyer, Wolfgang Niedecken (BAP)
und Konstantin Wecker. Das Album «Härzland» ist eine emotional ambitionierte und
dabei immer ehrliche Visitenkarte der modernen Schweiz, der ich mich nicht zuletzt
durch Künstler seines Kalibers verbunden fühle. Wer Roland Zoss hört,
der spürt viel vom Herzschlag der beständig sich wandelnden Schweiz.»
Rolf Zuckowski, Musiker & Produzent, Hamburg, 12/2004